HUGV  
Verein
(Startseite)
  Termine und Aktuelles   Heimat- und Brauchtumspflege   Geschichts- und Ahnenforschung   Archiv  
  Ortsgeschichte
  Ahnen- und Familenforschung
  Auswanderung
  Arbeitskreise
  Veröffentlichungen
  Maurach, St. Severin
  Storchenturm
St. Michael
  Kirche
St. Georg
   
   
   
   
 
  Counter
 
pro Bürger im Unterdorf pro Bürger im Unterdorf  
  Georgskirche

Weitere Informationen und Quellen

Ausführliche Informationen zur Architektur, zum Turm und der Geschichte finden Sie in der
>> WEB Seite der evang. Kirchengemeinde
>> WEB Seite der Gemeinde Denzlingen
>> Wikipedia zu Denzlingen, Textabschnitt "Bauwerke" , Menu 5.3.1 Evangelische Kirchen

Die Kirche St. Georg wurde als "obere Kirche" erstmals in einer Urkunde von 1302 erwähnt und ist seit 1556 evangelische Kirche. Der heutige Chorraum ist der älteste Teil der Kirche und stammt aus dem 14. Jahrhundert. Das Kirchenschiff war einst 32 Fuß lang (keine 10m) und mit jeweils 1m nur unwesentlich breiter als der Chorbogen.

Das untere Turmgeschoss hat gotische Fenster aus dem 14. Jahrhundert und ist mit Wandgemälden aus dem 15. Jahrhundert geschmückt, die 1961 wieder freigelegt wurden.

download  
Kirche St. Georg Bild in Originalgröße

Der Turm wurde in seinem heutigen Ausmaß und Erscheinungsbild 1547 errichtet. Statt eines geschlossenen Daches schmückt ihn ein offener Turmhelm mit einer von außen sichtbaren Wendeltreppe. Die Streben der Brüstung bilden den Satz "AVE MARIA GRACIA PLENA DOMINUS TECUM", die Jahreszahl der Erbauung in römischen Ziffern (MDXLVII) und das Wappen Hachbergs. Auftraggeber des Turmaufbaus war Markgraf Ernst I. von Baden (1515–1553).

Die Spiraltreppe gilt als eine der ältesten der Welt auf einem Kirchturm und ist von großer kunsthistorischer Bedeutung. Es handelt sich um eine Treppenform, die erst kurz vorher durch Francesco di Giorgio Martini (1439–1501) und Leonardo da Vinci (1452–1519) in Europa bekannt wurde. Entsprechende handschriftliche Aufzeichnungen waren jedoch zum Zeitpunkt des Treppenbaus noch nicht veröffentlicht. Albrecht Dürer (1471–1528) hatte sich in der "Underweysung der Messung ..." mit Spiralkonstruktionen befasst, die 1525, etwa zehn Jahre vor dem Bau des Denzlinger Turmhelms, publiziert wurden. Es liegt der Schluss nahe, dass der Baumeister der Kirche Dürers Werk kannte.

1960/61 fand die Veränderung zum heutigen Kirchenraum statt. Es spiegelte sich darin eine neue Gemeindetheologie: Die Kanzel kommt vom hohen Platz herunter, der Altar kommt aus dem Chorraum heraus, sodass der Pfarrer im Gottesdienst nahe bei der Gemeinde ist.

  Kontakt

1. Vorsitzender
Joachim Müller-Bremberger,
Tel 07666 - 880309

Führungen im Heimethues
Manfred Wössner,
Tel. 07666 - 900457

Führungen im Storchenturm, Zeller Bilder
Daniel Böhler,
Tel. 07666 - 3637

Führungen im Storchenturm Gebäude und im Ort
Dieter Ohmberger,
Tel. 07666 - 2612

E-Mail

info@hugv-denzlingen.de

Karten und Ortspläne

>> Aktueller Ortsplan (pdf)
>> Denzlingen 1873

>> Dorfplan 1752

 

>> zum Seitenanfang
 
   
 

Geschichte
 

1302   wird die Kirche erstmals in einer Urkunde als "obere Kirche" erwähnt.
1546   Jahreszahl auf der Grabplatte von Pfarrer Balthasar Schue im Chorraum
1547   wird der Kirchturm in der heutigen Form mit Brüstung, Pyramide und Spiraltreppe fertiggetellt.
1556   wird St. Georg mit der Einführung der Reformation in der Markgrafschaft eine evangelische Kirche.
1591   Jahreszahl auf der ältesten Glocke im Turm.
1635   1635 und 1691 wird der Kirchturm bei Bränden stark beschädigt.
1756   wird der Kirchenraum auf die heutige Größe erweitert.
1861   werden umfangreiche Sandsteinarbeiten am Gebäude vorgenommen.
1959   Von 1959 bis 1961 wird der Kirchenturm und die Glocken saniert und der innere Kirchenraum umgebaut.
2002   wird der Turm neu verputzt und Turm und Kirche neu angestrichen.
2006   wird ein Storchennest auf dem Kirchendach angebracht.

>> Detailierte Zeittafel
 

   


>> zum Seitenanfang
 

   

Update 28-04-2015 10:46 RZ